Alisa J. Dorn – Unter dem Leuchten der Sterne

[Unbezahlte Werbung/ Buchrezension/ Empfehlungslinks]

Es gibt wieder von einem neuen Buch zu berichten und dieses Mal, aus einem ganz anderen Genre als ich es bisher gelesen habe. >Unter dem Leuchten der Sterne<* ist ein sogenannter „New Adult“-Roman von Alisa J. Dorn und somit eine Geschichte voller Emotionen. Das Genre verspricht Romantik, intime Details sowie ein sehr echtes und vertrautes Kennenlernen der Protagonisten. Das Buch ist am 30.07.2020 erschienen und ich durfte es vorab lesen. Mein erstes Werk dieser sehr sympathischen und wie ich finde sehr engagierten Autorin.

Das Cover verspricht mit seinen verschiedenen blauen Farbtönen und dem Titel große Träume, viel Gefühl und vor allem Hoffnung. Hoffnung auf ein „Happy End“ oder worum geht es genau?

Es geht unter anderem um June Summers und Fynn Knoxville alias Nox. Es kribbelt in der Luft und vor allem im Körper der jungen June immer genau dann, wenn es um Fynn geht, ihrem besten Freund. Moment mal, es ist doch nur Freundschaft oder nicht? Ja genau und Freundschaft ist so wertvoll, dass June entscheidet, es bleibt alles wie immer. Es wird nichts begonnen, was keine Chance hat. Aber warum hat das Kribbeln denn keine Zukunft? Und was sagt eigentlich Fynn dazu? Er sagt nichts, denn June ist klar, von ihrem Kribbeln wird er nichts erfahren. Und was ist wenn doch?

Ich habe das Buch begonnen und finde es direkt sehr spannend. Nein, nicht wie einen Krimi mit einem Mörder und einer Leiche. Aber trotzdem spannend mit einem Tatort, zahlreichen Verletzungen und jede Menge Unklarheiten. Leider ist die Nähe zwischen den beiden Freunden doch irgendwann etwas zu nah und dann wiederum der Abstand zu groß. Es ist verwirrend und ein „Happy End“ verschwimmt mehr und mehr. June geht auf ihrer Reise durch positive und negative Momente, Letzteres habe ich ihr wirklich nicht gewünscht. Denn ich fühle mit, ein Wechselbad der Emotionen: Trauer, Aufregung, Enttäuschung und vor allem Wut!

Und trotzdem ist da immer dieser Stern, weit oben am Horizont. Doch sobald die Hoffnung wieder aufkommt und der Stern sich etwas erhellt, wird man als Leser wieder völlig aus der Bahn geworfen.

Das Buch hat kleine übersichtliche Kapitel und ist dadurch gut zu lesen. Wenn ich anfange zu lesen, bin ich weg, ich vergesse die Zeit und behalte in Gedanken die Spannung bei, auch wenn ich eine Lesepause machen muss. Ich möchte immer wieder wissen wie es weiter geht und hoffe so sehr auf ein erlösendes fröhliches Ende oder zumindest etwas mehr Klarheit wie es weiter geht. Bereits nach einem Drittel der Geschichte, denke ich bei dem Spannungsbogen, da kann nicht mehr viel kommen, doch so ist es nicht.

Fazit: Wenn du einen Roman mit Romantik, etwas Drama, intime Momente und Spannung magst, dann kann ich dir dieses Buch wirklich empfehlen. Ich habe nicht viel gelacht, aber es nimmt dich einfach anders emotional mit. Es liest sich sehr leicht und die Charaktere sind toll gewählt. Eine Geschichte, die dem wahren Leben entsprungen sein könnte und trotzdem viele Besonderheiten im Verlauf zeigt. Die Altersangabe bei Amazon halte ich für zu eng gesteckt, da ich selbst außerhalb des Rasters von 15 bis 18 Jahren liege und es für mich wirklich ein Vergnügen war dieses Buch zu lesen.

Hier geht es zum E-Book: Alisa J. Dorn – Unter dem Leuchten der Sterne*

Du bist Autor/-in und möchtest, dass ich dein Buch rezensiere? Melde dich gerne bei mir und wir schauen, ob es vom Genre und inhaltlich passt unter: nicht-verzagen@mary-fragen.de.

*Bei Links mit einem * handelt es sich um Affiliate-Links. Für die Empfehlung erhalte ich einen kleinen Teil des generierten Umsatzes von Amazon. Für dich entstehen dabei jedoch keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + drei =