Aldi Süßigkeiten-Special – Teil 1

[Unbezahlte Werbung]

Seid ihr unsicher bei eurem Süßigkeiten-Einkauf und wusstet vielleicht gar nicht, dass die Supermärkte viele Produkte führen, die nicht extra als glutenfrei gekennzeichnet sind, aber laut Zutatenliste trotzdem glutenfrei sind? Dann habe ich etwas für euch, mein aktuelles Aldi-Süßigkeiten-Special! Ich liebe es anderen neue Optionen aufzuzeigen und Tipps im glutenfreien Alltag zu geben. Daher freue ich mich, wenn ihr euch freut und wenn das ein oder andere für euch dabei ist.

Für die Nutzung meiner Tipps gilt:

Denkt bitte daran die Zutatenlisten immer noch einmal zu überprüfen, um Glutenunfälle zu vermeiden. Ich kann natürlich nur aus meinem Wissen und meiner Erfahrung heraus berichten, auch ich kann Fehler machen, ihr könnt Packungen verwechseln und Produkte können sich ändern. Letztendlich müsst ihr über die Zeit lernen die Zutatenlisten zu lesen und selbst die Verantwortung dafür übernehmen, was ihr esst.

Da ich sehr viel gesammelt habe und die Produkte ja auch immer mal wieder wechseln können, lege ich einfach mal mit einer Übersicht ohne Bewertung los. Sollte die Bildqualität nicht ideal sein, verzeiht es mir und fragt bei Unklarheiten gerne bei mir nach, ich wollte wegen Corona nicht mehr Zeit als nötig in den Märkten verbringen. Auf geht’s!

Wenn wir mit Cookies und Gebäck beginnen, sind wir bei den noch glutenfrei ausgezeichneten Produkten der Aldi-Marke >enjoy free<, also im für die Anfänger noch klaren Bereich. Es gibt außer den drei noch relativ neuen Cookie-Sorten (siehe Packungen mit drei Farben) noch weiteres Gebäck (siehe Packungen mit ausschließlich grünem Schriftzug), was es zuerst in die Regale geschafft hatte. In meiner Filiale war davon jetzt nur noch eine von drei Sorten vorrätig (siehe Packungen mit ausschließlich grünem Schriftzug), es gibt aber noch ein anders schokoladenüberzogenes Gebäck und eines mit einem Aprikosen-Gelee-Kern.

Auch bei Aldi findet ihr Produkte der Marke >Kinder<, aber nicht alle davon sind glutenfrei. Die typischen Kinderriegel und die Kinder-Schoko-Bons (übrigens trotz knusprigem Innenleben, weil Nussstückchen verarbeitet worden sind) konnte ich laut Zutatenliste glutenfrei bei Aldi identifizieren. Dazu hat Aldi noch ein eigenes Produkt der Marke >Choceur< die sogenannten „Milchmäuse“, davon sind laut Zutatenliste zwei von drei Sorten glutenfrei, nämlich classic u. caramel.

ACHTUNG: Die Milchmäuse „CORNFLAKES“ sind NICHT glutenfrei!

Bleiben wir noch etwas im schokoladigen Bereich, wer kennt sie nicht, „Riesen“ der Marke >Storck<. Doch wer wusste, dass die laut Zutatenliste kein Gluten enthalten? Auch die Schoko-Toffees können sich Fans des zähneverklebenden Lutschvergnügens da mal etwas genauer ansehen.

Immer noch im Kapitel schokoladige Süßigkeiten ohne das Regal für die typischen Schokoladentafeln berücksichtigt zu haben, habe ich noch Toblerone, Snickers und Toffifee gefunden. Auch auf den Produkten habe ich auf der Zutatenliste keine Hinweise auf Gluten gesichtet.

Und damit ihr nicht gleich den kompletten Laden leer kauft und mich für eure Sünden dann verantwortlich macht, endet hier Teil 1 meines Süßigkeiten-Specials. In Teil 2 findet ihr in Kürze Bonbons, Weingummi, Schaumzucker-Leckereien und noch vieles mehr! Seid gespannt und gebt mir gerne ein Feedback bei Instagram, per E-Mail oder hier als Kommentar, wenn ich euch helfen oder begeistern konnte, wenn Fragen offen geblieben sind oder euch noch eine glutenfreie Produktalternative fehlt. Vielleicht habe ich ja einen Tipp 😉

G(l)uten Appetit, eure Mary!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 1 =