Italienische Spezialitäten bei Perrone – Teil 1

[Unbezahlte Werbung/Erfahrungsbericht]

Die Tage werden kühler und dieses Jahr ist alles ein wenig anders. Doch was bleibt ist meine Spürnase für glutenfreie Produkte und die Freude, wenn ich etwas finde. Der Herbst ist fast herum und es sind noch ca. vier Wochen bis Weihnachten. Da darf es vielleicht auch mal etwas Besonderes sein. Vor allem, wenn man einen „Gluten-No“ (meine Bezeichnung für Menschen, die kein Gluten essen möchten oder können) oder vielleicht auch nur sich selbst beschenken möchte.

Ich war das erste Mal bei Perrone in Bonn auf der Suche nach glutenfreien Eroberungen für dich und für alle, die es vielleicht noch um dich herum interessiert. Ich bin fündig geworden! Schauen wir zusammen wie es vor Ort war, ob du die Produkte auch online erwerben kannst und was es so zu sehen gab.

Bildquelle: Unternehmenswebseite auf www.italia-import.de

Perrone ist kein typischer Supermarkt, da er sich in einer großen Halle mit hohen Warenregalen befindet. Dazu gibt es zahlreiche Tiefkühlzellen mit Gefriergut, aber auch eine Frischetheke mit Antipasti wie z. B. Oliven, Käse- und Fleisch- bzw.- Wurstspezialitäten. Das Regal-Sortiment umfasst jede Menge und ist sehr vielseitig. Von Getränken und Kochzutaten wie Mehl oder Gewürze, über Pasta und Eingelegtes im Glas. Bis hin zu süßen Naschereien wie Kuchen, Plätzchen und Schokolade ist alles da.

Aber uns interessiert ja vor allem das glutenfreie Angebot des Familienbetriebes (übrigens in 2. Generation). Dazu vorab schon einmal direkt ein Tipp:

Im Online-Shop, in dem man auch Artikel zur Anlieferung bestellen kann, gibt es die Möglichkeit sich glutenfreie Artikel anzeigen zu lassen!

Dort gibt es einen sehr guten Vorgeschmack der Auswahl. Trotzdem habe ich vor Ort noch den ein oder anderen Artikel entdeckt, der online (noch) nicht aufgelistet war. Eine nette Mitarbeiterin versicherte mir, dass wirklich nur die Produkte eingepflegt werden, die mit einem „Glutenfrei-Hinweis“ ausgewiesen sind. Nicht auch diese, die zwar eine glutenfreie Zutatenliste haben, aber aus Mischfertigungen kommen können. Top!

Ich habe u. a. bei den italienischen Süßwarenspezialitäten zugeschlagen und möchte dir in diesem Bericht drei Naschereien zeigen, denen ich nicht widerstehen konnte. Alle sind mit dem Begriff „glutenfrei“ ausgezeichnet und ich muss sagen, es sind ganz tolle Dinge dabei! Vor allem jetzt zur Weihnachtszeit, als Geschenk für sich selbst oder eben jemand anderen.

  • Baci Perugina – „italienische Liebespraline“ – dunkle Schokoladenpralinen mit Haselnussfüllung

Die Pralinen gibt es traditionell bereits seit 1922 und sie haben eine edle Füllung. Sie heißt „gianduja“ und ist eine typische Schokolade für die Region Turin. Doch das ist noch nicht alles, denn in jeder einzeln umwickelten Praline verbirgt sich eine „Botschaft der Liebe“. Diese Zettelchen kennst du hier meist nur von Glückskeksen und die sind selten glutenfrei. Somit also die „Gluten-No-Lösung“ schlecht hin und damit ein tolles Geschenk! Aktuell gibt es ein 3er-Pack und eine größere Schachteln mit 14 Stück.

  • Sapori il cioccolato – gefüllte Pralinen aus Zartbitterschokolade

Die mit Kakaocreme gefüllten Pralinen gibt es in drei verschiedenen Sorten und Formen. Einmal aromatisiert mit Orange und Zimt in Form von Sternen. Dann gibt es noch eine mit Mandelstücken als Täfelchen relativ dezent. Und die dritte Variante sind Tannen mit Feigen sowie gebrannten gehackten Mandeln. Genau für diese Variante habe ich mich entschieden und sie schmecken wirklich toll.

  • Stocco Torrone >Limoncello< – weicher Mandel-Nougat mit Limoncello-Geschmack

Nougat gibt es bei Perrone ohne Ende in zahlreichen Geschmacksrichtungen und die meisten sind glutenfrei ausgezeichnet. Ich habe mich für die Limoncello-Variante entschieden, weil ich auch das Getränk sehr gerne mag. Und obwohl kein Limoncello hinzufügt wurde, schmecke ich zart eine Limonen-Note.

Solltest du ein bestimmtes Produkt haben wollen, wäre es sinnvoll dich vorher zu erkundigen, ob die Waren vorrätig sind. Insbesondere bei Saisonware wie die weihnachtlichen Leckereien. Auch wenn du im Online-Shop etwas nicht findest, würde ich dir empfehlen einfach einmal bei Perrone nachzufragen.

So, was sagst du denn zu den Eroberungen oder zu meinem Bericht? Erzähle es mir doch gerne per E-Mail an marybeglutenfree[ad]mary-fragen.de. Oder auch ganz einfach bei Instagram auf meinen Kanal marybeglutenfree. Dort findest du die etwas kürzeren Posts zu alltäglichen Produkten und in meinen Highlights auch meine Entdeckungen in den Märkten. Ich wünsche dir eine schöne süße glutenfreie Weihnachtszeit! Deine Mary


In Teil 2 erzähle ich dir etwas über Pastasorten, die ich auch noch mitgenommen habe und „Mutti“ ist auch dabei. Klick einfach hier um zu Teil 2 zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + eins =