Le Petit Chef – der kleinste (glutenfreie) Koch der Welt?

[Unbezahlte Werbung/Produktvorstellung/Erfahrungsbericht]

Vor kurzem bin ich auf ein kulinarisches Abenteuer aufmerksam geworden. Es hat mich neugierig gemacht und nicht mehr losgelassen. Ich möchte Lebensmomente sammeln und diese vor allem auch teilen, damit du siehst, was auch glutenfrei alles möglich ist. Somit habe ich einen Teil meiner Lieblingsmenschen eingepackt und bin auf diese kulinarische Reise gegangen. Le Petit Chef – zu Besuch beim kleinsten Koch der Welt – und das auch noch glutenfrei?

Ob ich mich mit einem 5-Gänge-Menü verwöhnen und auch belustigen lassen konnte. Wie ich mich an diesem Tag versorgt habe und was es mit diesem einzigartigen Abenteuer in 3D auf sich hat. Erfährst du hier in meinem Blog-Artikel.

Bei jeder Aktivität fragen wir uns doch, wie wir währenddessen oder auch um diese herum glutenfrei zurechtkommen. Insbesondere wenn eine Unternehmung angesteuert wird, die auch noch gravierend etwas mit Essen zu tun hat. Dann denken die meisten: „Das geht bestimmt nicht für mich!“. Ich denke meistens: „Ob das glutenfrei funktioniert, finde ich heraus!“. Bei solchen Gelegenheiten denke ich jedes Mal an euch. Dass jemand euch mit diesem Geschenk eine Freude machen oder ihr euch selbst beschenken könntet. Wie euer Gesichtsausdruck sein könnte, wenn ich euch zeige, wie die Dinge funktionieren können. Dass ihr mutiger werdet euch selber zu erkundigen, wie stolz ihr seid eine Hürde überwunden zu haben und wie ihr nicht immer sagen müsst: „Tut mir leid, aber da kann ich bestimmt nicht mit!?“.

Über die gängigen Social Media Plattformen stieß ich auf diese Anzeige. Ein Abenteuer der besonderen Art in 3D und der kleinste Koch der Welt, der mir ein 5-Gänge-Menü zaubern soll, an meinem Tisch! Der kleine Mann würde das möglicherweise nicht ganz einwandfrei hinbekommen. Denn in den Ausschnitten konnte ich erkennen, dass dabei so einiges schief gehen könnte. Die Show würde also auch lustig werden, sie sollte nur nicht zu meinem Schaden sein. Denn glutenfrei darf da nichts daneben gehen!

Worum geht es genau?

Le Petit Chef ist ein kleiner 3D-Koch, denn du am Tisch ohne die typischen 3D-Brillen erleben kannst. Er bereitet jeden Gang direkt an deinem Platz zu und fängt dabei die Zutaten selbst oder zupft das Gemüse aus dem Beet direkt neben deinem Teller. Um dich herum sitzen deine Begleitpersonen, denn du reserviert wie in einem ganz normalen Restaurant auch einen Tisch für dich und deine Lieblingsmenschen. Nach jeder Runde oder eben lustigen Misere, wird dein Gang dann bei entsprechender musikalisch untermalter Atmosphäre serviert. Klar, dieser kommt dann aus der Küche. Und während ihr gemeinsam ganz gespannt darauf wartet, was da immer wieder aufs Neue serviert wird, wird angestoßen, gelacht und sich mal in die Karibik oder zu sonstigen kulinarischen Zielen geträumt.

Was sagt das Menü?

Es gibt je nach Location unterschiedliche Menüs und auch die Preise scheinen je nach Gastgeber zu variieren. Wir haben das Hyatt in Köln besucht und dabei zwischen 3 Menüarten gewählt (klassisch, vegetarisch jeweils 99 EUR und premium 149 EUR). Am Tisch war alles vertreten und nicht nur dass, wir hatten auch 3 „besondere“ Abwandlungen dabei. Eine Person mochte keine Pilze und keinen Fisch. Die andere könnte keine Schokolade essen und ich brauchte (drei Mal dürft ihr raten) das Ganze ja glutenfrei. Bei der Buchung habe wir das alles angegeben und der Termin stand.

Wie ist die Location?

Also im Hyatt in Köln war es wirklich wunderbar! Wir wurden in der Lobby begrüßt und abgeholt. In einem separaten Restaurantbereich war die Atmosphäre gemütlich und die Lautstärke angenehm ruhig. Der Raum war abgedunkelt, damit der kleine Koch sein ganzes Engagement sichtbar entfalten konnte. Es gab Servicekräfte, die uns mit Getränken bedienten und am Tisch ansprechbar waren. Als wir unseren Tisch zugewiesen bekamen, war noch genügend Zeit sich in Ruhe zu unterhalten, bis alles begann. Reden war übrigens auch zwischen den Show-Einlagen erlaubt und so war ein gemeinsames Erleben möglich.

Wie war das Essen und funktionierte es glutenfrei?

Das Essen war großartig und abwechslungsreich! Alles begann mit kleinen Brötchen und gesalzener Butter, die jeder Tisch bereits auf seinem Platz vorfand. Jeder Tisch, bis auf unseren!? Warum? Nun ja, ich vermute, dass man sicherstellen wollte, dass es keine Kontamination durch die glutenhaltigen Brötchen gab, bevor wir wirklich am Platz waren. Denn kurze Zeit später stand schon eine nette Dame am Tisch und erkundige sich genau, wer die Menüs mit den Besonderheiten bekommen würde. Warm und wirklich lecker kamen dann unterschiedliche Brötchen an den Tisch direkt aus der Küche.Wir hatten zwar bereits zuvor ein genaues Menü gewählt, jedoch war trotzdem jede Runde eine Überraschung. Optisch hinreißend angerichtet, schmeckte mir das vegetarische sowie glutenfreie Menü wunderbar. Neu für mich waren z. B. Trüffel zwischen den leckeren Spaghetti, die ich statt Tagliatelle bekam, denn mein Gang war ja wegen der Unverträglichkeit abgewandelt.

Was ist mein Fazit?

Voll gegessen ein voller Erfolg! Also über die Show im Hyatt Regency in Köln kann ich sagen, ich bin sehr zufrieden. Das Essen und auch die Show waren ein Erlebnis was ob zu zweit, zu viert oder zu sechst eine gemeinsame Erinnerung hinterlässt. Besonders nach dem letzten Jahr war es ein Geschenk für mich, mit Lieblingsmenschen an einem Tisch sitzen und so etwas erleben zu können. Ich gönne mir jetzt auch nicht oft ein 99 EUR-Menü in einem Luxushotel mit einzigartigem Domblick und auch ich muss dafür sparen. Aber inzwischen finde ich Lebensmomente wichtiger denn je und denke gerade für Weihnachten oder zum Geburtstag könnte das ein schönes Geschenk sein, was man sich auch gemeinsam statt etwas Verpacktem erfüllen kann.

Was habe ich im Vorfeld getan?

Als ich mich entschlossen hatte der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich die Kontaktdaten des Veranstalters genutzt, um mich zu erkundigen, ob eine glutenfreie Variante des Menüs aus gesundheitlichen Gründen möglich ist. Daraufhin hat mir die Eventagentur die Kontaktdaten des Hotels mitgeteilt, um mich selbst dort zu erkundigen, falls mir das Warten auf eine Auskunft zu lange dauern sollte. Doch bereits nach kurzer Zeit kam schon die freudige Mitteilung, dass das Hyatt Köln in der Lage ist, das Menü glutenfrei anzubieten. Dann habe ich den Hinweis bei der Bestellung angegeben und auch am Tisch die Kommunikation mit dem Servicepersonal bei Fragen gesucht. Mir ging es während des Menüs sowie auch danach noch gut und ich habe mich zu jederzeit gut aufgehoben gefühlt.

Du hast auch Interesse ein solches Event zu besuchen? Alle Informationen dazu findest du unter diesem Link: www.lepetitchef.de

Hoteldaten:
Hyatt Regency Köln Kennedy-Ufer 2A, Köln, Deutschland, 50679 +49 221 828 1234


Du wusstest gar nicht, das es bei Aldi Süd ganz viele Süßigkeiten gibt, die nach Zutatenliste glutenfrei sind? Dann schau gleich hier in das Aldi-Süßigkeiten Special und sei überrascht. Es gibt zwei Teile, weil es so viel zu entdecken gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =